Oxford Online Short Course - Palestine Refugees and International Law, 23.-24. Juli 2021

Veröffentlichungsdatum: 17.05.2021

Deadline: 01.07.2021

Veranstaltungstermine: ab 23.07.2021 12:00 bis 24.07.2021 12:00

Der Kurzkurs 2021 Palestine Refugees and International Law findet als Online-Veranstaltung am. statt Freitag, 23. Juli und Samstag, 24. Juli 2021.

ÜBER DEN KURS

Dieser zweitägige Kurzkurs stellt die Fallstudie zu palästinensischen Flüchtlingen in den breiteren Kontext der internationalen Human Rechte Regime. Es untersucht innerhalb eines Menschenrechtsrahmens die Politik und Praktiken der Staaten des Nahen Ostens, während sie auf palästinensische Flüchtlinge einwirken. Durch eine Mischung aus Online-Vorträgen, Online-Arbeitsgruppenübungen und interaktiven Sitzungen setzen sich die Teilnehmer aktiv und kritisch mit den zeitgenössischen völkerrechtlichen Debatten auseinander und analysieren den spezifischen Kontext palästinensischer Flüchtlinge im Nahen Osten (Libanon, Syrien, Jordanien, Westjordanland, Gaza und Israel).

Der Kurzkurs beginnt mit dem Hintergrund der palästinensischen Flüchtlingskrise unter besonderer Berücksichtigung des gesellschaftspolitischen historischen Kontexts und des rechtlichen Status palästinensischer Flüchtlinge in der Region. Darauf folgt eine sorgfältige Prüfung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte einschließlich ihrer philosophischen Grundlagen und der sich daraus ergebenden Menschenrechtsinstrumente im Völkerrecht. Die zentralen Themen, die in der Debatte um die palästinensische Flüchtlingskrise im Mittelpunkt stehen, sind Staatenlosigkeit, Rückkehrrecht, Rückführung, Selbstbestimmung, Restitutionsentschädigung und Schutz. Diese Themen werden ebenso wie aktuelle Diskussionen über die jeweilige Rolle von UNRWA, UNHCR und UNCCP im palästinensischen Flüchtlingsfall kritisch hinterfragt.

Dieser Kurs ist geeignet für: erfahrene Praktiker; graduierte Forscher; Parlamentarier und Mitarbeiter; Angehörige der Rechtsberufe; Regierungsbeamte; und Personal von zwischenstaatlichen und nichtstaatlichen Organisationen.

LEHRER

DAWN CHATTY, EM. PROFESSOR FÜR ANTHROPOLOGIE UND ERZWUNGENE MIGRATION; EHEMALIGE DIREKTORIN, RSC

Professor Dawn Chatty ist Sozialanthropologin und hat umfangreiche Forschungen unter palästinensischen und anderen Zwangsmigranten im Nahen Osten durchgeführt. Zu ihren jüngsten Werken gehören „Children of Palestine: Experiencing Forced Migration in the Middle East“ (Hrsg. mit Gillian Lewando-Hundt), Berghahn Press, 2005; Dispossession and Displacement in the Modern Middle East, Cambridge University Press, 2010, und Syria: The Making and Unmaking of a Refuge State, C Hurst & Co Publishers Ltd, 2018.

SUSAN M AKRAM, CLINICAL PROFESSOR, BOSTON UNIVERSITY SCHOOL OF LAW

Professor Susan M. Akram lehrt Einwanderungsrecht, vergleichendes Flüchtlingsrecht und internationales Menschenrechtsrecht an der Boston University. Sie ist Absolventin des Georgetown University Law Center, Washington DC (JD) und des Institut International des Droits de l‘Homme, Straßburg (Diplom in internationalen Menschenrechten). Sie ist ehemalige Fulbright-Senior-Stipendiatin in Palästina und lehrt an der Al-Quds-Universität/Palestine School of Law in Ost-Jerusalem.

Für weitere Informationen klicken Sie unten auf "LINK ZUM ORIGINAL".

Link zum Original.